waldemar bonsels' notizbücher

Villa Ambach 1953
Die Bonsels-Villa in Ambach, Zeichnung: Thea Hosaeus, um 1952
Waldemar Bonsels (1880-1952) gehörte – vor allem seit Erscheinen seines bis heute berühmten Buchs „Die Biene Maja und ihre Abenteuer“ 1912 - zu den meistgelesenen deutschen Schriftstellern der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seinen literarischen Nachlass, Eigentum der Waldemar-Bonsels-Stiftung, verwahrt das Literaturarchiv der Stadtbibliothek München seit 1993. Er umfasst etwa 90 Archivkassetten mit ca. 80.000 Einzelseiten. Darüber hinaus finden sich weitere Autographen von Waldemar Bonsels in den Nachlässen anderer Autoren.
Detailliertere Informationen zur Monacensia und ihren Beständen finden Sie hier
Neben 150 Manuskripten und Typoskripten zu den meisten seiner Werke zählen zum Material über 1.500 Briefe an und von Bonsels, zahlreiche Notizbücher und biografische Dokumente, 40 Fotos und hunderte Zeitungsartikel.
Mit der Digitalisierung des literarischen Nachlasses kommt die Waldemar-Bonsels-Stiftung der in ihrer Satzung festgeschriebenen Aufgabe nach, die Erinnerung an Waldemar Bonsels, sein Leben und sein Werk am Leben zu erhalten.
Alle Autographen von Waldemar Bonsels finden Sie im Internetportal Kalliope.



Bitte beachten Sie für alle Dokumente die Zitierweise: Münchner Stadtbibliothek / Monacensia + Signatur
Zum vereinfachten Wiederauffinden der Dokumente bietet sich auch der Nachweis mit dem URN an.

Kontakt

Waldemar-Bonsels-Stiftung
Adlzreiterstr. 7
80337 München
Wissenschaftliche Mitarbeiterin: Christina Lemmen
christina.lemmen@waldemar-bonsels-stiftung.de
Tel. +49 89 51 68 97 91
Monacensia. Literaturarchiv
Maria-Theresia-Str. 23
81675 München
Literaturarchiv: Frank Schmitter
monacensia.literaturarchiv@muenchen.de
Tel. +49 89 41 94 72 13